Freie Kapazitäten

Ab Juni/ Juli 2024 kann ich eine Familie mit 
ca. 10 bis 15 Stunden an 3 Tagen (Vormittags) in der Woche betreuen. 

Bei Interesse darfst du mir gerne eine Email oder eine WhatsApp schicken.

[email protected]

0163/2428668

Mütterpflege

Alle kümmern sich um das Baby, aber wer kümmert sich um die Mama?

2 mal durfte ich die magische, anstrengende und herausfordernde Zeit des Wochenbetts selbst erfahren. Ich hatte großes Glück, denn ich hatte viele liebe Menschen um mich herum, die mich unterstützt haben. Nicht jede Familie bzw. Mutter hat dieses Glück und steht schon während der Schwangerschaft ziemlich alleine da. Aber genau aus diesem Grund gibt es die Mütterpflege. Ich möchten dich schon währen der Schwangerschaft begleiten und unterstützen. Ich bin gerne ein Teil von deinem Dorf. 




"Eine Woche im Bett, eine woche am bett und eine woche um das bett herum"



Doch das musst du nicht alleine schaffen...

Hilfe anzunehmen ist manchmal nicht einfach, aber es lohnt sich!!!


- Ich unterstütze dich und sorge für Ruhe, damit du dich erholen kannst.

- Ich helfe dir bei der Pflege deines Babys. 

- Ich koche gesunde und frische Mahlzeiten für dich.

- Wenn du möchtest, werde ich dich mit einer kleinen Massage verwöhnen.

- Ich kümmere mich um das Baby, damit du auch mal verschnaufen kannst. 

- Ich höre dir zu und bin für dich eine mentale Stütze.

- Ich beantworte dir alle Fragen zum Thema Ernährung/ Stillen/ Säuglingspflege.

- Ich kümmere mich um die Geschwisterkinder.

- Ich kann dich zu den Ärzten begleiten.






Mütterpflege?

Was ist das eigentlich? 


Die Zeit nach der Schwangerschaft ist eine große Umstellung. Für dich und auch für dein Baby.
Du hast gerade körperliche und seelische Höchstleistung vollbracht.
Jetzt, nach der Geburt stellt dein Körper sich von Schwangerschaft und Geburt auf Rückbildung und die Versorgung deines Babys um. Das ist anstrengend und dauert ein bisschen. Gleichzeitig ist da ein kleiner Mensch, den du noch nicht kennst - ihr dürft euch jetzt kennenlernen. Auch das dauert ein bisschen, wie immer, wenn zwei Menschen sich kennenlernen. Aber auch das dauert ein bisschen.

Damit du in Ruhe ankommen kannst, gibt es uns - die Mütterpflegerinnen. Wir halten dir den Rücken frei, damit du dein Wochenbett in vollen Zügen genießen kannst. Wir sind ausgebildet dich professionell zu unterstützen, dir einfühlsam mit Rat und Tat zur Seite zu stehen und dir Sicherheit im Umgang mit deinem Baby zu vermitteln. Wir verschaffen dir Freiräume, damit du mal eben Luft holen kannst, schenken dir ein offenes Ohr für alles was dir auf dem Herzen liegt.

- ICH kümmere mich um dich.

Denn nur wenn es dir gut geht, kannst du dich auf das Wesentliche konzentrieren und in deinem Tempo im Familienalltag ankommen.

Denn dafür ist dein Wochenbett da - es ist die Zeit der
Regeneration, des Kennenlernens  und der behutsamen Umstellung auf ein neues Leben.

abgrenzung zur 

"klassischen" haushaltshilfe

Ich kümmere mich sehr gerne um dich und dein Baby und übernehme kleinere Aufgaben im Haushalt oder koche für dich eine gesunde Mahlzeit. Ich bin aber keine Reinigungskraft und keine klassische Haushaltshilfe. Falls du ausschließlich Hilfe beim Putzen und im Haushalt benötigst, kann dir deine Krankenkasse eine Liste von Haushaltshilfen zukommen lassen. 

Die Begleitung einer 

Mütterpflegerin ist ...


  • diskret
  • individuell
  • vertrauenswürdig
  • unpolitisch
  • nicht religiös
  • flexibel
  • wertschätzend
  • tolerant
  • ergebnisoffen
  • unkommerziell
  • professionell
  • ganzheitlich
  • sachlich an den neuesten Erkenntnissen orientiert.



Folgende Überlegungen sind wertvoll vor der 

Kontaktaufnahme mit einer Mütterpflegerin:


  • Wie oft und wie viele Stunden pro Woche wird Unterstützung benötigt?
  • Wann ist der Partner*in abwesend und sollte „ersetzt“ werden?
  • Für wie lange wird Unterstützung benötigt, sofern dies absehbar ist?
  • Was sind die Betreuungswünsche in Bezug auf Geschwisterkinder?
  • Welche medizinischen Diagnosen bestehen?
  • Gibt es Besonderheiten, die berücksichtigt werden müssen?
  • Welcher Arzt würde aus welchem Grund die Antragsstellung unterstützen?



Was kostet eine 

Mütterpflegerin?


Eine Mütterpflegerin kann jederzeit beauftragt und auch selbst finanziert werden. 
Die Arbeitszeit wird nach Stunden abgerechnet. 
Der Arbeitsaufwand hängt vom Umfang der Aufgaben ab.

Jede Mütterpflegerin formuliert ihr Angebot individuell und setzt ihren persönlichen Stundensatz fest. 

Unter bestimmten Voraussetzungen beteiligen sich die Krankenkassen an der Finanzierung der Mütterpflegerin oder übernehmen diese. Hierfür muss ein Antrag auf Haushaltshilfe nach § 24 h oder § 38 SGB V gestellt werden. Der Antragsprozess ist bei jeder Krankenkasse unterschiedlich.

Mütterpflege ist im Sinne der Haushaltshilfe eine Leistung, die unter bestimmten Voraussetzungen eine gesetzlich verankerte Kassenleistung ist.

Die Kosten können übernommen werden wenn:

-Es bedarf immer einer medizinischen Indikation.
-Es ist immer eine ärztliche Verordnung erforderlich.
-Es kann keine andere im Haushalt lebende Person den Haushalt weiterführen.
-Es lebt mindestens ein Kind unter 12 Jahren im Haushalt.
-Die Diagnose ist erforderlich und eindeutig.
-Die Leistung ist zuzahlungsbefreit, wenn § 24h greift.
-Die Leistung nach § 38 ist zuzahlungspflichtig mit ca. 5 – 10 Euro pro Einsatztag.
-Ein Antrag ist nur in akuter Bedarfssituation möglich.


Natürlich kannst du auch ohne medizinische Indikation eine Mütterpflegerin beauftragen. Dann werden die Kosten privat getragen.

Mein Stundensatz beträgt 45,00 €/Stunde.  

[email protected]


du möchtest mich als deine 

mütterpflegerin?

Wie geht’s jetzt weiter?

Kennenlerngespräch

Ich freue mich wenn du dich bei mir meldest und wir zusammen in einem unverbindlichen Kennenlerngespräch überlegen, wie ich dich unterstützen kann. 

Melde dich gerne per WhatsApp:

0163/2428668


Abgrenzung zum Beruf der Hebamme

Die Mütterpflegerin ist nicht gleichzustellen mit einer Hebamme!
Im Gegensatz zur Hebamme umfasst die Arbeit keinerlei medizinische Verantwortung, sie führt keine medizinischen Handlungen durch und darf keine Diagnosen stellen.
Der Beruf der Mütterpflegerin umfasst keine medizinsche Grundausbildung!